28.11.2020
Banner Lippedorf Boke

Quérénaing bedankt sich für die Aufnahme von Corona-Patienten in Deutschland

Zwei Einwohner des Boker Partnerdorfs am Corona-Virus verstorben

Der Corona Virus macht vor den Grenzen nicht Halt und hat sich seit Januar 2020 in vielen Ländern der Erde ausgebreitet. Besonders stark wütet der Virus auch in Frankreich.
Mit verschiedenen Maßnahmen versucht man die Ausbreitung des Virus einzudämmen und die Folgen der Covid-19-Pandemie abzufedern.
Auch die Menschen in dem Boker Partnerdorf Quérénaing in Nordfrankreich werden mit Einschränkungen des täglichen Lebens konfrontiert.

Am 7. April 2020 (15:00 Uhr) waren entsprechend den Daten der Johns-Hopkins-Universität (Baltimore USA) in Frankreich 98.984 Menschen mit Covid-19 infiziert; bisher sind dort 8.911 Menschen gestorben. Von der Infektion genesen sind 17.429 Menschen.
Im Vergleich dazu haben sich zurzeit in Deutschland 103.375 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert; es sind 1.810 Menschen gestorben und 36.081 Menschen sind von der Krankheit genesen.

In Frankreich schränkt eine strenge Ausgangssperre den Kontakt der Menschen untereinander ein.
Ausgänge sind nur mit einer schriftllichen Bescheinigung möglich, um sich zur Arbeit zu begeben, lebensnotwendige Einkäufe zu tätigen oder den Arzt aufzusuchen. Zuwiderhandlungen gegenüber den Anordnungen werden bestraft.

Von den Auswirkungen ist auch die Boker Partnergemeinde Quérénaing in Nordfrankreich betroffen.
So sind dort Geschäfte und auch die Grundschule geschlossen. Das öffentliche Leben ist zum Erliegen gekommen.

Bürgermeister Didier Joveniaux, welcher kürzlich bei der Kommunalwahl wiedergewählt wurde, ist während dieser Corona-Krise in seinem Beruf als Krankenpfleger zurückgekehrt, den er als Bürgermeister aufgegeben hatte. Es war für ihn eine Verpflichtung das Pflegepersonal in einem Pflegeheim in Valenciennes zu unterstützen.

Auch in Quérénaing hat der Corona-Virus zu zwei Todesfällen geführt.
Hervé Laine, der Vorsitzende des Partnerschaftskomitees in Quérénaing berichtet hierüber in der nachfolgenden E-Mail und bedankt sich bei Deutschland für die Unterstützung bei der Aufnahme von Corona-Kranken in deutschen Krankenhäusern. In einer an Delbrücks Bürgermeister Werner Peitz und an den Leiter des Boker Partnerschaftsarbeitskreises Josef Schäfermeyer gerichteten E-Mail schreibt Hervé Laine:

Guten Tag Herr Peitz, guten Tag Josef

Der Corona Virus ist, leider, in der ganzen Welt und macht viele Sorgen.
Bei uns in Quérénaing sind schon zwei Personen (Mutter und Sohn) gestorben.
In diesem schrecklichen Moment (Periode) möchte ich Deutschland für euere Hilfe danken für unsere Kranken die Sie bei sich im Krankenhaus aufgenommen haben.
Freundschaft zwischen unseren beiden Ländern und Völkern ist sehr wichtig für jetzt und in Zukunft.

Bleiben Sie Gesund.
Bis bald
Hervé Lainé


07.04.2020   Text: Josef Schäfermeyer

Zurück

Zum Seitenanfang

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok