06.07.2020
Banner Jumelage

Jumelage - Partnerschaft mit Quérénaing

Partnerschaftsgedanke - Anfänge der Partnerschaft

Boke und Quérénaing verehren den gemeinsamen Schutzpatron St. Landelinus, dessen Reliquien im Jahre 836 nach Boke überführt wurden und in einem Schrein in der Boker Pfarrkirche St. Landelinus ruhen.
Im Jahre 1986 blickte die Pfarrgemeinde Boke auf das 1150 jährige Jubiläum der Übertragung der Reliquien des Pfarrpatrons St. Landelinus aus dem Kloster Crespin nach Boke zurück.

Der Historiker Hans Dieter Tönsmeyer hatte bei seinen Nachforschungen festgestellt, daß in der Diözese Cambrai (Nordfrankreich), neben der Pfarrkirche in Crespin, eine weitere Pfarrkirche den Namen des Pfarrpatrons St. Landolinus hat.

Das Kloster von Crespin ist Begründer und Namensgeber der Kirche und Pfarrei in Quérénaing.

Kontakte durch Hans Dieter Tönsmeyer mit der Gemeinde Crespin zur Aufnahme einer Partnerschaft blieben erfolglos.

Gründer der Partnerschaft

Quérénaings Bürgermeister Michel François (2.v.r.) umringt von den Gründervätern der Partnerschaft:
Altbürgermeister Bernhard Kößmeier (l.), Jean Mauviel (2.v.l.) und Hermann Schäfermeyer (r.)


Im September des Jahres 1988 fuhren auf Empfehlung von Hans Dieter Tönsmeyer Altbürgermeister Bernhard Kößmeier und sein Freund Hermann Schäfermeyer nach Quérénaing um Kontakte zu knüpfen.
Hier wurden sie mit Jean Mauviel aus Quérénaing und seinem Freund Albert Bouchez aus dem Nachbarort Sepmeries bekannt, welche sie mit dem europäischen Gedanken der Partnerschaft vertraut machten, so daß sich eine Partnerschaft direkt anbot.

Der Heimatverein Boke wurde über die positiven Kontakte zu Quérénaing und den Partnerschaftsgedanken informiert.

 

(Mehr Informationen über diesen ersten Kontakt hier:
Fotos und Audio - Bernhard Kößmeier erzählt)

 

Da zu der Zeit Gemeinderatswahlen in Frankreich anstanden, mußte erst abgewartet werden, wie sich das neue "Parlament" in Quérénaing der Partnerschaft stellen würde.

Nach den Gemeinderatswahlen antwortete der neu gewählte Bürgermeister Michel François in einem Brief mit folgendem Wortlaut:

Ich bin genau Ihrer Meinung, was die Völkerversöhnung betrifft.
Vor allem die Freundschaft zwischen den Franzosen und den Deutschen - und besonders in dieser Zeit, in der soviel von EUROPA gesprochen wird.
Ich bin überzeugt, daß eine Partnerschaft zwischen unseren beiden Gemeinden sehr günstig wäre, und ich denke, daß wir keine Schwierigkeiten hätten, um diese Idee in Quérénaing aufnehmen zu lassen, da schon viele Jugendliche in der Realschule oder im Gymnasium Deutsch lernen.

 

Am Karfreitag des Jahres 1989 fuhr eine Delegation im Auftrag des Heimatvereins nach Quérénaing und vereinbarte den Besuch der französischen Freunde zum Kameradschafts- und Heimatfest.

Im August 1989 besuchten 47 französische Gäste das Kameradschafts- und Heimatfest in Boke.
Die Gäste waren sehr angetan von dem freundlichen Empfang.
Es war das erste Mal seit dem Krieg, daß so viele Franzosen nach Boke kamen.

Im Laufe der vergangenen Jahre hat sich eine Entwicklung durch Besuche und Gegenbesuche ergeben (auch auf privater Ebene), die hüben wie drüben zahlreiche Aktivitäten entwickelt hat.

Einordnung der Partnerschaft Boke - Quérénaing

Bei dieser europäischen Partnerschaft bleibt als einzigartig festzustellen:

  • Boke und Quérénaing blicken seit 1150 Jahren auf den gemeinsamen Schutzheiligen
    St. Landelinus zurück, welcher im 7. Jahrhundert die Abtei von Crespin in der Diösese Cambrai gründete.
    Auch in Quérénaing ist die Abtei von Crespin der Begründer und Namensgeber der Kirche und Pfarrei.
  • Die Partnerschaft ist ein Ergebnis von heimatgeschichtlicher Forschung und daraus resultierender Erforschung (Bereisung) interessierter Boker Bürger.
  • Die Partnerschaft wird in Boke durch die Vereine und engagierte Einzelpersonen getragen.

 

Übersicht über die Partnerschaft Boke - Quérénaing

Das Lippedorf Boke hat am 3. Juni 1990 als erster Ortsteil der Stadt Delbrück die bestehenden Kontakte zu dem nordfranzösischen Dorf Quérénaing zu einer Partnerschaft (Jumelage) ausgebaut und offiziell durch den Austausch von Partnerschaftsurkunden besiegelt.
Quérénaing liegt im Departement “Nord” ca. 8 km südlich von der Stadt Valenciennes.
Bei der historischen Zeremonie im Jahr 1990 war eine große Zahl der Bevölkerung des damals 815 Einwohner zählenden Dorfes anwesend.
Neben dem Urkundentausch fand auch die Umbenennung der Hauptstraße des Dorfes in “Rue Jean Monnet” statt.
Jean Monnet gilt als einer der Väter des vereinigten Europa
Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde

Kirche St. Landelinus in Quérénaing

Der Partnerschaftsgedanke wurde im Jahr 1986 in Boke geboren. In diesem Jahr blickte die Pfarrgemeinde Boke auf das 1150 jährige Jubiläum der Übertragung der Reliquien des Pfarrpatrons St. Landelinus aus dem Kloster Crespin (Nordfrankreich) nach Boke zurück.
Durch heimatgeschichtliche Forschung wurde festgestellt, daß in der Diözese Cambrai eine weitere Pfarrkirche den Namen des Pfarrpatrons St. Landelinus trägt. Das ehemalige Kloster von Crespin ist Begründer und Namensgeber der Kirche und Pfarrei in Quérénaing.

Pflanzen der Landelinus LindeEinweihung des QuérénaingwegesSichtbare Zeichen der Partnerschaft sind in Quérénaing eine Windfahne mit dem Boker Wappen auf dem Dorfgemeinschaftshaus und eine Linde aus Boker Erde neben der Kirche.
Der “Landelinus-Linde” genannte Baum symbolisiert das Wachsen der Partnerschaft und Freundschaft zwischen den beiden Partnerorten.
In Boke sichtbare Zeichen der Partnerschaft sind der “Quérénaingweg” vor dem Pfarrheim und ein Ölgemälde einer Künstlerin aus Quérénaing, welches den Blick der Besucher in der Eingangshalle des Boker Bürgerhauses auf sich zieht.

Neben den offiziellen Partnerschaftstreffen, welche im allgemeinen im Wechsel zwischen den beiden Partnerschaftsorten stattfinden, haben sich auch rege Besuchskontakte auf privater Ebene ergeben.
Auch ein gegenseitiger Austausch von Grundschülern hat stattgefunden.
Sprachschüler aus Quérénaing haben in den Ferien in Boke gelebt oder auch ein Praktikum in heimischen Betrieben absolviert.
Der Partnerschaftsgedanke wird durch diese gegenseitigen Besuche mit Leben erfüllt.

Der Boker Heimatverein, mit dem Arbeitskreis “Partnerschaft mit Quérénaing” zieht die Fäden zwischen den Boker Vereinen und dem nordfranzösischen Partnerdorf Quérénaing.

Unterkategorien

Besuche und Aktivitäten

Zum Seitenanfang

Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok