Online-Übersetzer
24.06.2024
Lippedorf Boke

Turmuhr von St. Landelinus zeigt wieder was die Stunde geschlagen hat

Ortsansässige Firma erneuert Zifferblatt und überreicht es als Spende

Bei dem Frost im vergangenen Frühjahr lösten sich von dem Zifferblatt der Turmuhr der Boker St. Landelinus Kirche Teile der Lackschicht mit den Ziffern ab und es kam der blanke Untergrund zum Vorschein.
Die Zeit für das Zifferblatt war abgelaufen.

Bei der diesjährigen Innenrestaurierung der Boker Kirche wurde ersichtlich, dass somit auch das Zifferblatt der Kirchturmuhr überarbeitet werden musste.

Demontage des alten Zifferblatts
Demontage des alten Zifferblatts durch die Boker Feuerwehr.

Dieses Zifferblatt wurde zuletzt im Jahr 1989 bei der Restaurierung der Kirche erneuert.
Es bestand aus einer Kupferplatte, welche durch ein Stahlkreuz auf der Rückseite gestützt wurde.

“Durch die Oxidation des Kupfers ist es schwierig, Lack haltbar aufzubringen.
Ebenso ist es nicht ideal, Kupfer und Eisen zusammenzubringen.
Außerdem war der Zustand des Ziffernblattes schlecht, so dass es sinnvoll erschien, ein komplett neues zu fertigen”, so Geschäftsführer Heinz Kroos von der Firma PRO Design & Technik GmbH in Boke.

Präsentation des neuen Zifferblatts für St. Landelinus
Geschäftsführer Heinz Kroos (li.) von der Firma PRO Design & Technik GmbH und Heinz Klobe (re.) präsentieren das neue Ziffernblatt bevor es mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr am Kirchturm montiert wird.
Im Korb des Drehleiterwagens Löschzugführer Sefan Gutzmann (hi. li.) und Maschinist Christoph Steinkemper (hi. re.), welche auch die Montagearbeiten des Zifferblatts übernahmen.

Die ortsansässige Firma PRO Design & Technik GmbH stellte ein neues Zifferblatt her und überreichte es nun als Spende.
Das neue Zifferblatt mit einem Durchmesser von 1,80 m ist komplett aus nichtrostendem Edelstahl gefertigt. Das Metall ist weiß pulverbeschichtet.
Die Ziffern sind aus schwarzem Lack aufgetragen und das Ganze ist mit mattem Klarlack versiegelt.

Dem aufmerksamen Betrachter fällt die Schreibweise der Ziffern auf, denn für Zifferblätter gilt eine Besonderheit; Die Römische 4 wird als IIII und nicht als IV dargestellt. Der wahrscheinlichste Grund ist, dass die sogenannte „Subtraktionsschreibweise“ bei römischen Ziffern erst im Mittelalter aufkam. Außerdem könnte man die IV mit der VI verwechseln, da beide auf dem Kopf stehen.

Montage des neuen Zifferblatts am Kirchturm von St. Landelinus
Mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr erhält das neue Zifferblatt wieder seinen Stammplatz am Kirchturm.

Auch die Zeiger der Turmuhr wurden restauriert; diese Arbeit übernahm Heinz Klobe, welcher sich auch als Bauleiter verantwortlich zeigte..

Mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr erhielt das neue Zifferblatt wieder seinen Stammplatz am Kirchturm.
Hierzu wurde das Zifferblatt am Korb des Leiterwagens der Feuerwehr an die entsprechende Stelle am Turm gehievt und befestigt.
Anschließend wurden die beiden Zeiger montiert.

Jetzt kann man nicht nur hören was die Stunde geschlagen hat, sondern man kann auch wieder sehen wie die Zeit vergeht.


Fotogalerie von der Demontage und Montage des Zifferblatts
Zum Vergrößern die Fotos anklicken - Hier erhalten Sie auch weitere Informationen

Zifferblatt_Kirche_2012_01

 Das demontierte Zifferblatt:
Teile der Lackschicht haben sich von dem Untergrund gelöst.
Dieses Zifferblatt wurde zuletzt m Jahr 1989 bei der Außenrestaurierung der Kirche erneuert.
Es besteht aus einer Kupferplatte, welche durch ein Stahlkreuz auf der Rückseite gestützt wird.

Zifferblatt_Kirche_2012_02

Demontage des alten Zifferblatts am Turm der Pfarrkirche St. Landelinus durch die Kameraden des Löschzugs der Boker Feuerwehr.
Mit dem Korb der Feuerwehrdrehleiter konnte der Montageort am ca. 33 m hohen Kirchturm erreicht werden.

Zifferblatt_Kirche_2012_03

Die Konstruktionszeichnung des neuen Zifferblatts.
Dem aufmerksamen Betrachter fällt die Schreibweise der Ziffern auf, denn für Zifferblätter gilt eine Besonderheit:
Die Römische 4 wird als IIII und nicht als IV dargestellt. Der wahrscheinlichste Grund ist, dass die sogenannte „Subtraktionsschreibweise“ bei römischen Ziffern erst im Mittelalter aufkam.
Außerdem könnte man die IV mit der VI verwechseln, da beide auf dem Kopf stehen.

Zifferblatt_Kirche_2012_04

Der Zustand des alten Ziffernblattes war so schlecht, dass ein neues Zifferblatt gefertigt werden musste.
Das neue Zifferblatt bei der Fertigung in der Werkstatt der Firma.PRO Design & Technik GmbH in Boke.

Zifferblatt_Kirche_2012_05

Das neue Zifferblatt nach der Fertigstellung in der Werkstatt der Firma.PRO Design & Technik GmbH in Boke.
Das neue Zifferblatt mit einem Durchmesser von 1,80 m ist komplett aus nichtrostendem Edelstahl gefertigt.
Das Metall ist weiß pulverbeschichtet.
Die Ziffern sind aus schwarzem Lack aufgetragen und die Oberfläche ist mit mattem Klarlack versiegelt.

Zifferblatt_Kirche_2012_06

Das neue Zifferblatt wird von dem Feuerwehrfahrzeug abgeladen um in Position für den Leiterkorb gebracht zu werden.
Hand an das Zifferblatt legen der stellv. Löschzugführer Hubertus Ridder (li.), sowie Löschzugführer Stefan Gutzmann (hi.) mit den Feuerwehrkameraden des Löschzug Boke der Freiwilligen Feuerwehr.

Zifferblatt_Kirche_2012_07

Geschäftsführer Heinz Kroos (li.) von der Firma PRO Design & Technik GmbH und Heinz Klobe (re.) präsentieren das neue Ziffernblatt bevor es mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr am Kirchturm montiert wird. Die ortsansässige Firma PRO Design & Technik GmbH überreichte das Zifferblatt als Spende.
Im Hintergrund der Drehleiterwagen der Feuerwehr Delbrück mit dem ausgefahrenen Korb der Drehleiter zur Montageunterstützung.

Zifferblatt_Kirche_2012_08

Geschäftsführer Heinz Kroos (li.) von der Firma PRO Design & Technik GmbH und Heinz Klobe (re.) präsentieren das neue Ziffernblatt bevor es mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr am Kirchturm montiert wird.
Im Korb des Drehleiterwagens Löschzugführer Sefan Gutzmann (hi. li.) und Maschinist Christoph Steinkemper (hi. re.), welche auch die Montagearbeiten des Zifferblatts übernahmen.

Zifferblatt_Kirche_2012_09

Geschäftsführer Heinz Kroos (li.) von der Firma PRO Design & Technik GmbH und Heinz Klobe (re.) präsentieren das neue Ziffernblatt bevor es mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr am Kirchturm montiert wird. Die ortsansässige Firma PRO Design & Technik GmbH überreichte das Zifferblatt als Spende.
Heinz Klobe zeigte sich für die Bauleitung verantwortlich und übernahm die Überarbeitung der Zeiger der Turmuhr.
Im Hintergrund der Drehleiterwagen der Feuerwehr mit dem ausgefahrenen Korb der Drehleiter zur Montageunterstützung.

Zifferblatt_Kirche_2012_10

Geschäftsführer Heinz Kroos (li.) von der Firma PRO Design & Technik GmbH und Heinz Klobe (re.) präsentieren das neue Ziffernblatt bevor es mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr am Kirchturm montiert wird. Die ortsansässige Firma PRO Design & Technik GmbH überreichte das Zifferblatt als Spende.
Im Hintergrund der Drehleiterwagen der Feuerwehr Delbrück mit dem ausgefahrenen Korb der Drehleiter zur Montageunterstützung.

Zifferblatt_Kirche_2012_11

Mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr erhält das neue Zifferblatt wieder seinen Stammplatz am Kirchturm.
Am Korb der Drehleiter befestigt wird das neue Zifferblatt in die entsprechende Position am Turm der Pfarrkirche
St. Landelinus gebracht.

Zifferblatt_Kirche_2012_12

Mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr erhält das neue Zifferblatt wieder seinen Stammplatz am Kirchturm.
Am Korb der Drehleiter befestigt wird das neue Zifferblatt in die entsprechende Position am Turm der Pfarrkirche
St. Landelinus gebracht.

Zifferblatt_Kirche_2012_13

Mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr erhält das neue Zifferblatt wieder seinen Stammplatz am Kirchturm.
Am Korb der Drehleiter befestigt wird das neue Zifferblatt in die entsprechende Position am Turm der Pfarrkirche
St. Landelinus gebracht.

Zifferblatt_Kirche_2012_14

Mit der Unterstützung des Löschzugs Boke der Freiwilligen Feuerwehr erhält das neue Zifferblatt wieder seinen Stammplatz am Kirchturm.
Der Korb der Drehleiter hat mit seiner Fracht, dem neuen Zifferblatt, die Montagposition am Kirchturm der
Pfarrkirche St. Landelinus erreicht.

Zifferblatt_Kirche_2012_15

Die Feuerwehrkameraden des Löschzugs Boke befestigen mit der Unterstüzung der Drehleiter das Zifferblatt zwischen den Schalllöchern am Kirchturm .

Zifferblatt_Kirche_2012_16

Der stellv. Löschzugführer Hubertus Ridder (li.) und Löschzugführer Stefan Gutzmann (mi.) vom Löschzug Boke mit den Zeigern der Turmuhr im Leiterkorb.
Maschinist Christoph Steinkemper (re.) steuert den Leiterkorb über das Steuerpult zur Montage der Zeiger an die entsprechende Position am Kirchturm.
Heinz Klobe, der sich als Bauleiter verantwortlich zeigte, überarbeitete die Zeiger der Turmuhr.

Zifferblatt_Kirche_2012_17

Das neue Zifferblatt hängt wieder an seinem alten Platz und die überarbeiteten Zeiger zeigen wieder die aktuelle Uhrzeit an. Die Leitersegmente der Drehleiter sind zusammen gefahren und die Montagearbeiten sind beendet.
Besonderer Dank gilt dem Spender des Zifferblatts, der Boker Firma PRO Design & Technik GmbH, sowie Heinz Klobe für die Überarbeitung der Uhrzeiger und den Feuerwehrkameraden des Löschzugs Boke für ihren Einsatz.

Zifferblatt_Kirche_2012_18

Das neue Zifferblatt wird mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr in die entsprechende Position am Kirchturm der Pfarrkirche St. Landelinus gebracht und von den Feuerwehrkameraden befestigt.

Zifferblatt_Kirche_2012_19

Gesamteindruck von der Montage des neuen Zifferblatts am Kirchturm der Pfarrkirche St. Landelinus.
Der Turm hat eine Höhe von ca. 33 m.
Das neue Zifferblatt wird mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr in die entsprechende Montageposition am Kirchturm gebracht und von den Feuerwehrkameraden montiert.


13.10.2012    Text: Josef Schäfermeyer   Fotos: Heinz Kroos

Copyright © 2024 Heimatverein Boke e. V.  Boker Wappen   Alle Rechte vorbehalten
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.