Online-Übersetzer
24.06.2024
Lippedorf Boke

Der Heilige Landelin von Crespin

Festschrift zur Feier der 1150-jährigen Wiederkehr der Übertragung seiner Reliquien nach Boke

Festschrift - 1150 Jahre Übertragung des heiligen Landelin nach Boke

Im Jahr 1986 feierte die Pfarrgemeinde St. Landelinus Boke die 1150 jährige Wiederkehr der Übertragung der Reliquien des heiligen Landelin von Crespin (Nordfrankreich) nach Boke.
Ein schriftlicher Bericht von der Überführung der Reliquien aus dem Jahr 836 existiert nicht. Erst in einer Urkunde aus dem Jahr 1101 wird die Gründung eines Benediktinerklosters in Boke über den Gebeinen des hl. Landelinus bekundet.
Es wird angenommen, dass unter dem Paderborner Bischof Badurad, der im Jahr 836 die Reliquien des heiligen Liborius von Le Mans nach Paderborn holen ließ, gleichzeitig ein Mitglied der Paderborner Abordnung die Reliquien des heiligen Landelin aus dem Kloster Crespin, in der Diözese Cambrai, mit nach Boke brachte.

Zum Jubiläum im Jahr 1986 gab die Pfarrgemeinde St. Landelinus Boke eine 26 seitige reich bebilderte Festschrift heraus.
Der Autor der Festschrift ist der Historiker Hans Dieter Tönsmeyer.
Hans Dieter Tönsmeyer hat für seine Untersuchungen nicht nur die schriftlichen Quellen herangezogen; er hat auch die Orte des Lebens und Wirkens des hl. Landelin in Frankreich und Belgien bereist.

Die Festschrift beginnt mit einem Geleitwort von Pfarrer Aloys Maas (*1920 - ✝2013), dem damaligen Pfarrer der Pfarrgemeinde.
Anschließend macht Historiker Hans Dieter Tönsmeyer den Leser mit der geschichtlichen Einordnung der Lebensgeschichte des Heiligen und der Übertragung seiner Reliquien nach Boke bekannt. Er blickt zurück in die Zeit des 7. bis 9. Jahrhunderts, wobei er den Blick auf das Frankenreich und die fränkische Kirche, sowie die Eroberung und die Missionierung Sachsens richtet.
Ein ausführlicher Themenbereich befasst sich mit der Herkunft, dem Leben und dem Wirken des heiligen Landelin. Hierbei sind auch die Klostergründungen in Lobbes, in Aulne, in Wallers-Trelon und in Crespin berücksichtigt.
Weiterhin erfährt man, wie die Reliquien des Heiligen nach Boke übertragen wurden und welche Reliquien heute noch vom heiligen Landelin existieren.
Ferner gibt es weitere Informationen über die St. Landelin Pfarreien in Empel (Niederlande) und Quérénaing (Nordfrankreich).
Mit der Erinnerung an die 1100 Jahr Feierlichkeiten im Jahr 1936 und einem Ausblick schließt die Festschrift.

Titel: 1150 Jahre Übertragung des hl. Landelin nach Boke
Autor: Hans Dieter Tönsmeyer
Herausgeber: Pfarrgemeinde St. Landelinus Boke
Delbrück-Boke
Datum: 1986

Bezugsquelle:

Die Auflage der Festschrift ist vergriffen

Copyright © 2024 Heimatverein Boke e. V.  Boker Wappen   Alle Rechte vorbehalten
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.