Online-Übersetzer
24.06.2024
Lippedorf Boke

Jahreshaupt­versammlung der St. Landolinus Schützenbruderschaft

Veränderungen im Vorstand - Verdiente Vorstandsmitglieder verabschiedet
Heinz Hennemeier zum Ehrenoberst ernannt - Tim Strunz tritt Nachfolge als Oberst an

Bei der Jahreshauptversammlung der Schützenbruderschaft St. Landolinus Boke stand die Neuwahl des Vorstands im Mittelpunkt.
Langjährige verdiente Schützenbrüder verabschiedeten sich aus dem Vorstand und übergaben ihre Ämter in jüngere Hände.
Zur Jahreshauptversammlung konnte Oberst Heinz Hennemeier über 130 Mitglieder der Schützenbruderschaft im Bürgerhaus Boke begrüßen.

Veränderungen im Vorstand
Veränderungen im Vorstand: Vorstandsmitglieder schieden aus und übergaben ihr Amt in andere Hände.
(v. li. n. re.) Fahnenoffizier 2. Fahne Michael Wilmes, Beisitzer Christoph Lütkewitte, Gruppenführer Zug West Philipp Brandt, Stellv. Hauptmann Meinolf Berkemeier, Beisitzer (Amt abgegeben)/Ehrenvorstand Dieter Pottmeier, Stellv. Patzmajor Daniel Remmert, Beisitzer (Amt abgegeben)/Ehrenvorstand Josef Schäfermeyer, Jungschützenmeister Julian Thewes, Oberst (Amt abgegeben)/Ehrenoberst Heinz Hennemeier, Gruppenführer Zug West Tobias Brandtönies, Stellv. Jungschützenmeister Marcel Schmidt, Gruppenführer Zug West (Amt abgegeben)/Ehrenvorstand Martin Schütte, Geschäftsführer Holger Janssen, Schießmeister (Amt abgegeben) Heinz-Dieter Protte, Stellv. Geschäftsführer Marius Nitsche, Schießmeister Walter Janzen, Fahnenoffizier 1. Fahne Thorsten Protte, Oberst Tim Strunz, Stellv. Oberst Matthias Leutnant
(Foto zum Vergrössern anklicken)

Nach der Begrüßung sprach Ehrenpräses Geistl. Rat Pfarrer i. R. Martin Göke einige besinnliche Worte.

Nach einem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder berichtete Geschäftsführer Matthias Leutnant über die Aktivitäten der Schützenbruderschaft des vergangenen Jahres.
Eine Fotopräsentation über die Ereignisse begleitete seinen Bericht.
Endlich nach einer Corona bedingten Zwangspause konnte das Schützenleben im Jahr 2022 wieder in seine Normalität zurückkehren.
Der sicherlich erste Höhepunkt des Schützenjahres waren das Vogelschießen und das darauffolgende Schützenfest mit dem neuen Königspaar Frank und Anne Pottmeier, welche das Königspaar Heinz und Iris Kroos nach ihrer dreijährigen Amtszeit ablösten.
Auch das zweimal verschobene Kreisschützenfest konnte mit dem Kreiskönigspaar Heinz und Iris Kroos in Boke gefeiert werden.
Anlässlich des Kreisschützenfest standen in dem Jahr zusätzliche Ausmärsche zu benachbarten Schützenbruderschaften auf dem Programm. Auch die Begleitung von Prozessionen gehörte zu den Aktivitäten der Schützenbruderschaft.

Über die Aktivitäten der Schießsportabteilung berichtete Schießmeister Heinz Dieter Protte. Auch im vergangenen Jahr konnten die Schießsportler beachtliche Erfolge erzielen.
Neben der Vereinsmeisterschaft war das 43. Bernhard Ottensmeier Pokalschießen ein besonderer Höhepunkt des Jahres.
An diesem Pokalschießen auf dem Schießstand im Pfarrheim nahmen wieder zahlreiche Vereine des Diözesanverbandes Paderborn Nord teil. Bereits seit Jahren engagiert sich die Schießsportabteilung für das Kinderhospital in Osnabrück. Auch bei diesem Pokalschießen kam wieder ein ansehnlicher Spendenbetrag zusammen, welchen die Schießsportler den Vertretern des Kinderhospitals persönlich bei einem Besuch überreichten.

Besonderes Interesse fand der Bericht von Kassierer Heinz Kroos.
Er erläuterte den Kassenstand der Schützenbruderschaft und stellte einige Ausgabeposten mit detaillierten Angaben vor.
Für die Kassenführung war im vergangen Jahr das Kreisschützenfest in Boke eine besondere Herausforderung. Neben den normalen Buchungen mussten bei der Kassenführung auch die Ein- und Ausgaben des Kreisschützenfestes berücksichtigt werden.
Die Kasse wurde mit einem stattlichen Gewinn abgeschlossen, wobei das Kreisschützenfest einen großen Anteil an dem positiven Ergebnis hat.
Dem Kassierer wurde von den Kassenprüfern eine ordentlich geführte Kasse bestätigt und dem Vorstand wurde von der Mitgliederversammlung die Entlastung erteilt.

Nach den Berichten stand die Neuwahl des Vorstands auf der Tagesordnung. Ehrenpräses Geistl. Rat Pfarrer i. R. Martin Göke leitete die Wahl des geschäftsführenden Vorstands.
Der geschäftsführende Vorstand der St. Landolinus Schützenbruderschaft setzt sich wie folgt zusammen:
Oberst Heinz Hennemeier steht für eine weitere Amtsperiode nicht mehr zur Verfügung. Nach 20 Jahren Vorstandsarbeit übergab er sein Amt in jüngere Hände.
Schützenbruder Heinz Hennemeier übernahm im Jahr 2002 das Amt des Fähnrichs. Im Jahr 2006 wurde er zum stellvertretenden Oberst gewählt. Zwei Jahre später, im Jahr 2008, wurde er zum Oberst der Schützenbruderschaft gewählt. Gemeinsam mit seiner Ehefrau Klaudia regierte er 2006 die Boker Schützen als König. Mit dem Hofstaat veranstalten sie zur Eröffnung des Pfarrheims im Jahr 2007 ein 24 Stunden Rennen, dessen Erlös für das Pfarrheim und die Ausstattung des Vereinsraums verwendet wurde. In seine Amtszeit fiel auch der Bau einer 20 m hohen Veltins-Bierflasche auf dem Bussemas-Familientag.
Im Jahr 2015 brachte er die Boker Vereine mit einem Festival der Rekorde zusammen, wobei drei der vier Rekordversuche im Guinness Buch der Rekorde landeten.
Zum Nachfolger im Amt des Obersts wurde Tim Strunz gewählt, welcher bisher ab 2018 das Amt des stellvertretenden Obersts ausführte.

Das Amt des stellvertretenden Oberst übernahm Matthias Leutnant, welcher das Amt des Geschäftsführers für Holger Janssen freimachte, welcher neu im Vorstand ist. Der Kassierer Heinz Kroos und der Hauptmann Johannes Schulte wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Geschäftsführender Vorstand der Schützenbruderschaft
Der neu gewählte geschäftsführende Vorstand der St. Landolinus Schützenbruderschaft Boke
(v. li. n. re.) Hauptmann Johannes Schulte, Oberst Tim Strunz, Stellvertretender Oberst Matthias Leutnant, Kassierer Heinz Kroos, Geschäftsführer Holger Janssen

Bei der weiteren Wahl zum Gesamtvorstand übernahm Oberst Tim Strunz die Wahlleitung.
Das Amt des stellvertretenden Geschäftsführers wurde von Marius Nitsche besetzt, welcher bisher die Funktion des stellvertretenden Jungschützenmeisters ausführte.
Meinolf Berkemeier übernahm das Amt des stellvertretenden Hauptmanns; bisher übte er das Amt des Jungschützenmeisters aus.
Der stellvertretende Kassierer Markus Schmittfranz wurde in seinem Amt bestätigt.

Veränderungen gab es in den Ämtern bei den Fahnenabordnungen.
Die Fahnenoffiziere Michael Wilmes und Thorsten Protte tauschten ihre Ämter zwischen der 1. Fahne und der 2. Fahne.
Fähnrich der 1. Fahne ist weiterhin Meinolf Kößmeier; ihm zur Seite stehen die Fahnenoffiziere Christian Remmert und Thorsten Protte.
Andreas Remmert ist weiterhin der Fahnenoffizier der 2. Fahne; ihm zur Seite stehen die Fahnenoffiziere Michael Wilmes und Martin Henkemeier.
Alle wurden in ihren Ämtern bestätigt.

Die Ämter der Platzmajore setzten sich neu zusammen.
Michael Wilper übernahm das Amt des Platzmajors, welcher bisher einer der Gruppenführer des Zugs West war. Roland Jürgensmeier, seit 2014 stellvertretender Platzmajor, gab sein Amt ab. Stellvertreter des Platzmajors wurde Daniel Remmert, welcher bisher stellvertretender Geschäftsführer war. Peter Dannhausen, seit 2016 Platzmajor der Schützenbruderschaft, wechselte in das Amt eines stellvertretenden Platzmajors.

Bei dem Zug Ost gab es keine Veränderungen in den Positionen. Bernd Berhorst ist weiterhin der Zugführer des Zugs Ost; ihm zur Seite stehen die Gruppenführer Markus Wesseler, Volker Klute und Detlef Michalak.

Veränderungen gab es bei einigen Positionen in der Führung der Zuges West.
Hubert Köthenbürger führt weiterhin den Zug West als Zugführer an.
Neu in der Führung des Zuges sind Tobias Brandtönies und Philipp Brandt. Sie unterstützen als Gruppenführer den Zugführer. Sie lösen Michael Wilper und Martin Schütte ab. Während Michael Wilper weiter in einem anderen Amt im Vorstand tätig ist, scheidet Martin Schütte nach 20 Jahren Vorstandsarbeit aus dem aktiven Vorstand aus.
Martin Schütte wurde im Jahr 2002 als stellvertretender Jungschützenmeister in den Vorstand gewählt; ab 2005 führte er dann als Jungschützenmeister die Jungschützen an. Im Jahr 2010 übernahm er das Amt eines Gruppenführers im Zug West.

Veränderungen gab es auch in der Führung der Jungschützen. Der bisherige Jungschützenmeister Meinolf Berkemeier und sein Stellvertreter Marius Nitsche wechselten in andere Ämter und machten so die Posten frei.
Von den Jungschützen wurde Julian Thewes zum Jungschützenmeister und Marcel Schmidt zum Stellvertreter gewählt.
Beide wurden von der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt.

Auch die Schießsportgruppe stellte sich neu auf. Nach einer Tätigkeit von 11 Jahren übergab Heinz-Dieter Protte sein Amt als Schießmeister an Walter Janzen. Während der Amtszeit von Heinz-Dieter Protte wurde eine Dorfmeisterschaft im Luftgewehrschießen eingeführt und es konnten zahlreiche Erfolge bei den Wettbewerben erzielt werden. Unterstützung gibt es von den stellvertretenden Schießmeistern Joel Janzen, welcher neu im Amt ist, und von Matthias Ottensmeier, welcher weiter zur Verfügung steht.
Die von der Schießsportgruppe gewählten Personalien wurden von der Mitgliederversammlung in ihren Ämtern bestätigt.

Der Gesamtvorstand wird zukünftig nur noch durch einen Beisitzer unterstützt.
Hierzu wurde Christoph Lütkewitte als neuer Beisitzer in den Vorstand gewählt.
Die bisherigen Beisitzer Dieter Pottmeier und Josef Schäfermeyer schieden nach 20 Jahren Vorstandsarbeit aus ihren Ämtern aus.
Dieter Pottmeier wurde im Jahr 2002 als stellvertretener Schießmeister in den Vorstand gewählt. Ab 2010 übernahm er das Amt des Beisitzers und war zusammen mit der Schießportabteilung für die Durchführung des Vogelschießens verantwortlich.
Josef Schäfermeyer wurde im Jahr 2002 als Beisitzer in den Vorstand als Internetbeauftragter gewählt. Über die Internetseite der Schützenbruderschaft machte er die St. Landolinus Schützenbruderschaft Boke nicht nur lokal bekannt, sondern präsentierte sie so auch weltweit.

Nach der Wahl bedankte sich Oberst Tim Strunz bei den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die langjährige aktive Vorstandsarbeit.
Als Dank für die geleistete Vorstandsarbeit erhielten die ausgeschiedenen Vorstandsmitglieder eine Urkunde und ein Präsent als Anerkennung für ihren Einsatz.
Die aus dem Vorstand ausgeschiedenen Mitglieder Dieter Pottmeier, Josef Schäfermeyer und Martin Schütte können, bis auf Heinz Dieter Protte, eine über 16 jährige Vorstandsarbeit aufweisen und gehören damit dem Ehrenvorstand an. Auch in Zukunft können die Schützenbrüder auf den erfahrenen Rat der neuen Mitglieder des Ehrenvorstands zurückgreifen.
Nach der Ehrung ließen die Schützenbrüder die verabschiedeten Vorstandsmitglieder hochleben.

Die Mitgliederversammlung folgte einem Antrag von Oberst Tim Strunz, ihren ausgeschiedenen Oberst Heinz Hennemeier für sein langjähriges Engagement den Titel des Ehrenobersts zur verleihen. Gern folgten die Schützenbrüder diesem besonderen Antrag und bedankten sich nach ihrer Zustimmung mit stehendem Beifall bei ihrem neuen Ehrenoberst Heinz Hennemeier.

Anschließend richtete der neue Ehrenoberst Heinz Hennemeier das Wort an die Teilnehmer der Versammlung und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit mit dem Vorstand.
Besonders bedankte er sich bei seiner Familie, insbesondere seiner Frau Klaudia, für das aufgebrachte Verständnis und die Unterstützung in seinem Amt.
Für die Zukunft wünschte er dem neuen Vorstand alles Gute.

Am Ende der Versammlung informierte der neu gewählte Oberst Tim Strunz über die aktuellen Termine der Schützenbruderschaft.
Ein Imbiss während der Versammlung sorgte für eine willkommene Unterbrechung des Programms.


14.03.2023   Text: Josef Schäfermeyer (Tlp)   Fotos: Günter Jürgensmeier

Copyright © 2024 Heimatverein Boke e. V.  Boker Wappen   Alle Rechte vorbehalten
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.

Wir benutzen Cookies
Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, andere helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten.
Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.